Zurückschneiden von Hecken, Sträuchern und Bäumen

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass Grundstückseigentümer bzw. dinglich berechtigte verpflichtet sind, überhängende Äste bzw. Zweige von Hecken, Sträuchern und Bäumen bis auf ihre Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, damit der öffentliche Straßenverkehr nicht behindert oder gefährdet wird. Insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen ist auf gute Sicht zu achten.


Über den öffentlichen Geh— und Radwegen muss eine Durchgangshöhe von 2,50 m gegeben sein. Über der Fahrbahn beträgt dieses Maß 4,50 m. Besonders darauf zu achten ist, dass amtliche Verkehrszeichen, die der Ordnung und Sicherheit im Straßenverkehr dienen, jederzeit gut sichtbar sind und bleiben.

Letzte Änderung: 09.03.2016 15:21 Uhr