Gemeindewerkstatt der Baunach-Allianz in Ebern

Die Baunach-Allianz lässt aktuell mit Unterstützung durch die Ämter für Ländliche Entwicklung Oberfranken und Unterfranken ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) durch das Büro IPU aus Erfurt erarbeiten. Nach der erfolgreichen öffentlichen Allianzkonferenz im November 2016 mit über 150 Besuchern in Rentweinsdorf finden nun zwei Gemeindewerkstätten im Allianzgebiet statt.


Für den nördlichen Bereich des Allianzgebiets sind alle Interessierten aus den Gemeinden Itzgrund, Pfarrweisach und Untermerzbach der Marktgemeinde Maroldsweisach sowie der Stadt Ebern herzlich eingeladen. Die Gemeindewerkstatt „Nord“ findet am 01. Februar um 19.00 Uhr in der Frauengrundhalle in Ebern statt.


Die Veranstaltungen richten sich sowohl an politische Vertreter und Fachstellen, aber auch an interessierte Bürger und Bürgerinnen der Region, denn nur durch Ihre Mithilfe kann ein erfolgreiches Konzept entstehen.


Einerseits dienen die Gemeindewerkstätten der Analyse von Stärken und Schwächen der einzelnen Gemeinden, andererseits sollen aber auch Gemeinsamkeiten über die Grenzen der einzelnen Gemeinden hinaus identifiziert werden. Ziel der Veranstaltung ist es ein möglichst genaues Bild der Region zu erhalten und so die Weichen für den weiteren Entwicklungsprozess zu stellen. Thematisch wird es vor allem um Siedlungsentwicklung, Tourismus und Freizeit, Daseinsvorsorge und Mobilität, regionale Wirtschaftskreisläufe, bürgerschaftliches Engagement und Identität oder auch das Thema Erhalt und Schutz der Kulturlandschaft gehen. Die Ergebnisse aus dem öffentlichen Auftakt wie auch aus der Schule der Dorferneuerung finden dabei natürlich bereits Berücksichtigung. Neben der Diskussion über Stärken und Schwächen sind aber auch Ideen und Projekte gefragt, die es einzubringen gilt, um so aktiv die Zukunft Ihrer Region zu gestalten.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Sollten Sie im Vorfeld bereits Fragen zur Veranstaltungen oder zum ILEK selbst haben, stehen wir vom Büro IPU (Hr. Ruhstorfer/ 03616002000) oder Frau Zürl (09531/629-40) von der VG Ebern natürlich gerne zur Verfügung.

Letzte Änderung: 04.01.2017 13:53 Uhr